Die richtige Ernährung kann helfen, die körperlichen Auswirkungen von Stress zu lindern

Stress, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Burnout

Stress – Psyche unter Druck

Stress – bis hin zum gefürchteten Burnout – ist das große Thema unserer Zeit. Als Stress bezeichnen wir eine geistige und körperliche Alarmreaktion des Körpers auf erhöhte Belastungen. 

Das ist zunächst einmal ein ganz natürlicher Vorgang; es gilt jedoch heute als gesichert, dass vor allem lang andauernder, nichtbewältigter Stress die Gesundheit beeinträchtigen und das Auftreten von Krankheiten begünstigen kann. Verantwortlich für Stress können beruflicher und familiärer Druck (Doppelbelastung, große Verantwortung, Mobbing am Arbeitsplatz) sein, aber auch generelle Lebens- und Existenzängste, Reizüberflutung sowie andauernder Schlafentzug. 

Von den Stresshormonen hat ein Übermass an Cortisol langfristig ungünstige Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Der Herzschlag und der Blutdruck verändern sich. Wichtige Körperfunktionen wie Immunsystem, Fettstoffwechsel und Verdauung werden reduziert. Langfristig können Schlafstörungen, Immunschwäche, Bluthochdruck, errektile Dysfunktion, etc. entstehen. Im schlimmsten Fall führt das zu einem Burnout. Die individuelle Stressbelastung kann zum Beispiel über die Herzratenvariabilität (HRV) und die Analyse diverser Stresshormone erfasst werden. Eine optimale Versorgung mit z.B. Vitamin-B1, B6, B12, C, Niacin, Biotin, Folsäure und Mangan trägt wesentlich dazu bei, wichtige psychische Funktionen zu normalisieren.