Stresshormone schaden Körper und Geist

Stresshormone und Neurotransmitter

Wie wirkt Stress auf unsere Gesundheit?

Durch Stress wird unserem Körper eine Alarmsituation signalisiert. Früher waren die natürlichen Reaktionen darauf Kampf oder Flucht. Für diese Hochleistungen setzt unser Körper Stresshormone frei.

Deren Hauptaufgabe ist es, gespeicherte Energie aus den Körperdepots zu aktivieren. Heutige Stress-Situationen haben sich gewandelt; genauso wie unsere Reaktionen darauf. Doch die körperlichen Prozesse sind gleich geblieben.

Negativer Stress schadet Körper und Geist 

Stress wirkt sich daher auf die Psyche genauso aus, wie auf die Befindlichkeit des Körpers. In medizinischen Studien wurden bisher eindeutige Zusammenhänge zwischen erhöhten Konzentrationen von Stresshormonen (Cortisol) und Krankheiten wie Alzheimer, Arteriosklerose, Magengeschwüre, Krebs, Parodontitis, Diabetes, Osteoporose, Impotenz und Schlaflosigkeit nachgewiesen.

Beim Stressprofil erfassen wir anhand von vier Speichelproben den Tagesrhythmus der Stresshormone. Es ist keine stressauslösende Blutentnahme dafür nötig. Zusätzlich erfassen wir den DHEA-Spiegel, da dieses Hormon kurzfristig die negativen Wirkungen des Cortisols mildern kann. Das Neurostressprofil ist eine Kombination aus dem Neurotransmitterprofil und dem Stressprofil.