Stress und Burn out: Oft sind es die Hormone

Hormone – wie funktioniert Glück?

Kann man durch Nahrungsergänzungsmittel glücklich werden? Die Zauberformel dafür existiert leider noch nicht, aber viele Akteure sind bereits gut bekannt: Insbesondere die „Glückshormone“ Dopamin und Serotonin sind für positive Motivation und Bestätigung von entscheidender Bedeutung.

Bleibt die Ausschüttung von Dopamin und Serotonin aus, sind Befindlichkeitsstörungen wie Depressionen, Ängste oder auch das Burnout-Syndrom die Folge. Wir können aber dem Körper dabei helfen, diese Botenstoffe – Neurotransmitter genannt – selbst wieder in grösserer Menge herzustellen. Insbesondere die Aminosäuren nehmen hier eine Schlüsselfunktion ein, weil sie als Ausgangsstoff für die Produktion von Neurotransmittern dienen. Für eine stabile Stimmungslage ist es bedeutsam, dass alle Neurotransmitter in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

Für die Bestimmung der Neurotransmitter steht ein einfacher Urintest zur Verfügung. Mit einem Testkit können Sie problemlos zu Hause eine Probe des Urins sammeln und versenden. Sie erhalten dann eine Auswertung über sechs der wichtigsten aktivierenden und beruhigenden Botenstoffe, darunter auch Dopamin und Serotonin. Aus dem Verhältnis der Neurotransmitter zueinander können wir eine Empfehlung zur Substitution erarbeiten, die Ihr «Nervenkostüm» bestmöglich unterstützt. Es lohnt sich also, Ihren Urin einmal untersuchen zu lassen!