Chronische Unverträglichkeiten: Belastung für den Stoffwechsel

Allergie und Unverträglichkeiten

Wenn Nahrung schwer im Magen liegt

Lactoseintoleranz und ähnliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten nehmen bei den verbreiteten Stoffwechselbeschwerden einen großen Stellenwert ein. Doch wie werden sie hervorgerufen?

Das Immunsystem ist eine sinnvolle Einrichtung. Es behindert Infektionen, die durch Bakterien, Viren, Pilze oder Parasiten hervorgerufen werden. Bei Unverträglichkeiten sieht dies anders aus: Der Körper antwortet auf eine fremde Substanz mit einer Abwehrreaktion. Dies geschieht im Falle einer Unverträglichkeit auch bei ansonsten harmlosen Nahrungsmitteln.

Chronische Unverträglichkeiten haben schwere Folgen

Schliesslich wird diese Abwehrreaktion chronisch und beeinträchtigt Gesundheit und Wohlbefinden. Dann kann es zu Erkrankungen und Symptomen wie chronischen Magen-Darmerkrankungen oder auch Hauterkrankungen wie Neurodermitits und Schuppenflechte kommen.

Auch rheumatische Erkrankungen oder sonstige Gelenkbeschwerden, Fibromyalgie, das chronische Müdigkeitssyndrom (Fatigue), Übergewicht bis Adipositas und sogar Diabetes Mellitus (Typ II) können mit Unverträglichkeiten in Zusammenhang stehen.